Über die Pandemie, über Football for Friendship, über F4F World

Über die Pandemie über F4F und F4F World

Um ehrlich zu sein, sollte dies hier unser erster Spieltest für Kinder werden (wird es auch – am Textende). Aber da wir immer und überall versuchen das große Ganze im Blick zu behalten, wird es erst einmal etwas anderes:

Dass es besonders Kinder in dieser Pandemiezeit richtig schlimm treffen kann, hören wir leider immer häufiger.
Und wir fragen uns, was kann man tun? Wie kann man als einzelner Helfen? Wie schnell kann auch Kindern nach den kommenden Lockerungen geholfen werden? Kann überhaupt geholfen werden? Jeder führt sein Leben hinter seiner Tür und nicht hinter jeder Tür herrscht immer eitel Sonnenschein. Wir können nichts tun. So fühlt es sich an. Aber können wir wirklich nichts tun? Doch! Wir alle können hinhören. Wir alle können zwischen den Zeilen lesen. Wir alle können uns gegenseitig für dieses Thema sensibilisieren. Wir leben digital und müssen gerade jetzt aufmerksam sein für Ungerechtigkeiten die hinter verschloßenen Türen geschehen. Ein Tor zur Welt ist das Gaming. Und ein Tor funktioniert in beide Richtungen. Es ist egal ob es um eFootball geht oder um ein anderes Genre. Ihr alle, die Ihr im Netz unterwegs seid, trefft dort auf Menschen die es auch real gibt. Vielleicht spielt Ihr ein Spiel gegen einen zufällig ausgelosten Gegner. Vielleicht spielt Ihr im Team mit anderen Spielern. Ihr seid in einer Position, bei der Ihr durch eure Kommunikationskanäle einen ganz kurzen Draht zu Freunden und auch Fremden habt. Zieht nicht nur das Spiel durch, sondern fragt auch einfach mal wie es dem anderen geht. Manchmal reicht das schon.

Aber was für Aktionen werden denn für Kinder umgesetzt?
Und jetzt kommen wir zu Football für Friendship, ein internationales Sozialprojekt für Kinder, welches schon seit 2013 besteht. Auch ihr klassisches Fußballprojekt ist durch Corona ins Stocken geraten. Aber es wurden einfach neue Ideen entwickelt. Und so brachten von Juli bis Dezember 2020 die weltbesten Freestyler und Fußballer virtuell Kindern Fußballtricks bei und verrieten die Geheimnisse Ihres sportlichen Könnens. Was wären wir in den 90ern froh gewesen wenn uns jemand Tricks gezeigt und beigebracht hätte. Geschweige denn, dass man eine Wiederholung davon hatte, bei der man sich die Moves so oft hätte anschauen können bis man sie verstanden hat ;-). Ende 2020 wiederholten dann Teilnehmer aus über 100 Ländern die gelernten Tricks unter der Kampagne “Stadium Is Where I Am” und teilten ihre Erfolge online miteinander. Insgesamt wurden 1.009 Teilnehmer des live übertragenen Kurses registriert. Damit gelang Ihnen ein Eintrag in den GUINNESS WORLD RECORDS™ für „die meisten Nutzer eines virtuellen Fußballtreffens“. Für uns persönlich ist der Rekordeintrag nebensächlich, denn es geht um die Aktion selbst und wir wünschen uns vor allem, dass die ganzen vielen Sporttrainer der großen deutschen Vereinslandschaft (natürlich auch darüber hinaus) auch in der Pandemie Kontakt zu Ihren Spielern und Spielerinnen halten. Habt kreative Ideen wie diese, haltet Kontakt und gebt den kleinen Vereinshelden das Gefühl, dass ihr sie nicht vergessen habt. Das ist wichtig!

Neben dieser Aktion hatte Football for Friendship auch noch Ende 2020 kurzerhand ein eigenes Online-Fußball-Game für Kinder programmiert – F4F World.
Wir haben dieses einmal für das iPad geladen und uns dieses genauer angesehen. Gerade für die Jüngeren unter uns muss es ja nicht immer Fifa/PES sein. Und oftmals ist auch leider kein Geld für eine teure Konsole da.

Spieletest: F4F World

Das Spiel ist auf den einschlägigen Plattformen (MS Windows, Apple MacOS, Android und iOS ) zu finden. Wenn wir selbst als Eltern einmal in diesen ganzen App-Stores stöbern, so sieht man auf dem ersten Blick sehr viele kindgerechte Spiele. Auf dem zweiten Blick ist dem aber nicht so. Selbst wenn man das Alter bei der Suche berücksichtigt, wird dies nicht immer sauber ausgespielt. Zudem ist die Fülle an Games einfach unüberschaubar groß. Wir testen daher heute unser erstes Game und je nach Feedback folgen auch gerne weitere Test zu anderen Spielen. Schreibt uns also gerne eurer Feedback.

Wir befinden uns nun also im App-Store. Suchen das Spiel und werden fündig. Wir sehen 399,8 MB. Das Alter wird mit 4+ angegeben und es liegen 27 Sprachen vor.

Wir laden das Spiel und registrieren uns (Germany) und bestätigen per „I am over 16 years old“. Wir akzeptieren die Datenschutzbestimmung und die Terms of usage ungelesen. Ist das blauäugig? Wir vermuten nichts böses und wollen einfach spielen.

Der erste Eindruck ist auf alle Fälle positiv. Das Layout ist modern und auch die kleinen virtuellen Spieler sehen putzig aus. Links gibt es eine Menü-Leiste. Unter „Settings“ finden wir „Language“ und wählen „German“. Wir gehen wieder ins Hauptmenü und wählen „Spielen“ und „schnelles Spiel“. Zu Beginn stand nur „Freundschaft“ zur Auswahl (freigeschaltet). Mittlerweile gibt es einige Spielmodi die vor dem Beginn ausreichend textlich erklärt werden. Wir werden automatisch einem Spiel zugeteilt und so starten wir im Team Freddy und spielen gegen Team Freida. Man erkennt sofort den eigenen Spieler oder die eigene Spielerin. Das Gameplay muß erst einmal verstanden und gelernt werden. Es ist gar nicht so einfach. Ein kurzes, wahlweise albwählbares, Einführungsvideo wäre für die jungen Spielerinnen sicher hilfreich. Oder auch ein Trainingsmodus ohne Gegner. Wir verlieren das erste Spiel 2:8. Aber wir erhalten Erfahrungspunkte von 522/1000 XP und befinden uns auf der Levelstufe 1. Nach Spiel 4 haben wir schon 1902/3000 XP und sind damit auf dem Weg zum Level 3. Langsam haben wir das Gameplay verstanden. Das Laufen funktioniert ganz einfach über den linken virtuellen Stick. Zum Passen, Schießen und Angreifen muss man allerdings auf den virtuellen Knopf rechts drücken, diesen gedrückt halten, in die Richtung ziehen in die man passen, schießen oder grätschen will und dann loslassen. Wir vermuten, dass das für ganz junge Spieler im Altersbereich zwischen 6 und 9 Jahren relativ schwierig ist. Das Spiel ist laut App Store ab 4 Jahre, aber am besten sicher für 10-14-Jährige geeignet. Nach dem 9. Spiel haben wir 5556 XP und sind schon lange im 3. Level angekommen. Es gibt nun ein Update (Version 1.11.0). Dieses hält einige Verbesserungen bereit. Zum Beispiel die Kameraposition. In der Anfangsversion war diese noch zu dicht. Sie ist jetzt weiter weg, was dem Spielgeschehen gut tut. Vor dem Versionssprung wurden wir mit unserem Levelstand 1-3 immer Mitspielern und Gegnern zugeteilt, die Level 6, 7 oder höher waren. Dies sorgte für Frustration, da die Fähigkeiten der virtuellen Spieler einfach je nach Level deutliche Unterschiede aufweisen. Nach dem Update wurde dies besser. Wir wurden also mit unserem Level 3 auch Mitspielern und Gegnern zugeteilt die auch in diesem Bereich oder darunter lagen. Das Spiel machte dann schon direkt mehr Spaß, da sich die Stärken angeglichen hatten. Nichts desto trotz, gibt es einen gewissen Schwierigkeitsgrad der für ein längeres Spielvergnügen durchaus geeignet ist. Auch beim realen Fußball muss trainiert, trainiert und nochmals trainiert werden. Es ist für Kinder sicher eine tolle Erfahrung gegen Spielerinnen aus den unterschiedlichsten Ländern zu spielen. Und dazu kann der eigene Spieler nach belieben gestaltet werden. An der Frisur kann man sehen welche Nationalität eingestellt wurde, so hatte unser Spieler die Haarfarben Schwarz Rot und Gold. Aber es ist noch sehr viel mehr editierbar, sodass sich Kinder hier auch ohne Fußball zu spielen wunderbar kreativ austoben können. Auch weibliche Avatars können zusammengestellt werden. Ein tolles Feature. Aber es gibt noch mehr. Und zwar darf man auch selbst als Fan bei einem Spiel anwesend sein. Dazu kann der eigene Fan auch vom Aussehen her verändert werden und bekommt so z. B. eine lustige Fußballmütze. Ein „Fan-Spiel“ gab es leider im Testzeitraum nicht. Schade. Für Statistikfreunde gibt es für den eigenen Spieler auch noch eine Gesamtstatistik mit vielen nützlichen Infos, wie gesamte Anzahl an Toren, Fouls, Pässe und vieles Weitere.

Ein Spiel geht 2 x 3 Minuten. In der Halbzeit und am Ende gibt es eine Statistik mit Schüssen, Ballbesitz, Distanz, gelbe und rote Karten, Fouls, Eckstöße und „Saves“ also gehaltenen Schüssen. Wir befinden uns nun wieder im Hauptmenü. Über den zweiten großen Auswahlpunkt „Mannschaften“ kann man sich Teams heraussuchen, denen man beitreten darf. Viele sind offen für den Beitritt, bei anderen geht dies nur auf Einladung. Die Teams haben eigene Logos (scheinbar systemintern schon vorlagig) die kindgerecht gestaltet sind. Auch die Namen der Teams (englisch) sind spielerisch und nicht unter der Gürtellinie. Ein weiterer Punkt im Menü ist „Beste 100 Spieler“. Hier sehen wir Spieler auf den vorderen Plätzen die das Level 10 bereits erreicht haben. Im höheren Levelbereich werden auch immer neue Gimmicks freigeschaltet die das Spiel zwar nicht unbedingt realistischer machen, dies aber für Kinder viel unterhaltsamer und lustiger machen. Es gibt Powerschüsse, Turboläufe und vieles Weitere. Bis dahin muss mit Geschick und Geduld das Spiel absolviert werden. Alles in allem ist hier ein kindgerechtes virtuelles Fußballspiel entstanden, welches auch weiterhin optimiert wird und sich dadurch fortlaufend verbessert.

Schreibt uns gerne mal eure Eindrücke dazu.

Wie geht es weiter?

In diesem Jahr wird Football for Friendship wieder Jungen und Mädchen aus 211 Ländern und Regionen zusammenbringen. Junge Spieler im Alter von 12 bis 14 Jahren werden sich zu 32 Freundschaftsteams zusammenschließen, um an der e-Weltmeisterschaft von Football for Friendship 2021 teilzunehmen. Dazu werden Kinder aus der ganzen Welt aufgerufen, sich um die Teilnahme am diesjährigen Programm zu bewerben. Nationale Fußballakademien sind eingeladen, bis 1. Mai Kinder im Alter 12-16 Jahren zur Teilnahme an der neunten Saison von F4F vorzuschlagen. Gesucht werden junge Spieler, junge Trainer und Kindereporter. Das Projekt findet vom 13. bis 29. Mai im Online-Format statt. Auf diese Weise können die jungen Leute auf der ganzen Welt neue Freunde finden, ohne das Haus zu verlassen. Die Teilnahme ist kostenlos. Den Gewinnern winken attraktive Preise. Voraussetzung sind Interesse für Fußball und eine gute Beherrschung der englischen Sprache. Alle Teilnehmer/innen müssen über einen PC oder Smartphone verfügen. Die Bewerbungen sollen bis zum 1.Mai 2021 an po@footballforfriendship.com geschickt werden.

Höhepunkte sind die öffentliche Auslosung der Mannschaften am 14. Mai, das „Online International Friendship Camp“ vom 15. bis 23. Mai und die 2021 Football for Friendship eWorld Championship vom 27.-29. Mai.
Die nationalen Fußballakademien der Spieler der Siegermannschaften erhalten Geldprämien (die Siegprämie beträgt 25.000 Euro) zur Verbreitung der neun Werte von F4F. Diese sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Erfolg, Traditionen und Ehre.

Hier noch einmal alle wichtigen Links zu Football for Friendship:

Website: https://www.gazprom-football.com/football-for-friendship/
Instagram: https://www.instagram.com/footballforfriendship/
Facebook: https://www.facebook.com/FootballForFriendship/
YouTube: https://www.youtube.com/user/FOOTBALL4FRIENDSHIP
Twitter: https://twitter.com/f4fprogramme
Wikipedia: https://en.wikipedia.org/wiki/Football_for_Friendship

Sprachauswahl